2013-11-14T09:25:59+02:00

Veröffentlicht von & unter Farmeramania Intern. FavoriteLoadingZu Favoriten hinzufügenKommentare 55

abmahnung-briefVor einigen Wochen habe ich Post der Anwaltskanzlei „Unverzsagt von Have“ aus Hamburg bekommen. Inhalt war eine Abmahnung für ein Urheberrechtsverstoß aufgrund einer Nutzung eines Vivanco Produktfotos. Das Foto hatten wir für ein Gewinnspiel benutzt, wo es eine Vivanco Webcam zu gewinnen gab. Dieses Foto stammte von dieser Amazon Seite. In dem Artikel selbst, hatte ich das Bild vor der Veröffentlichung schon rausgenommen, weil mir der Verstoß schon bewusst war. Dummerweise, legt WordPress eine eigene Seite für jedes Foto an, somit war das Foto immer noch im Netz zu sehen. Ich hätte das Foto komplett löschen müssen. Dumm gelaufen.

Die Abmahnung enthielt auch eine Rechnung an Vivanco. Der Rechnung nacht hat der Hamburger Fotograf Sven P. für jedes Foto 20 Euro erhalten. Aufgrund dieser Rechnung hatte ich mir keine großen Sorgen um die folgenden Kosten gemacht. Die Abmahnung bzw. die Erklärung wurde nach Rücksprache mit meinem Hausanwalt geändert und abgeschickt.

Nach einigen Wochen ist dann die Kostenrechnung gekommen. Man wollte über 1500 Euro einkassieren. Als Gegenstandswert wurden 4373,93 festgelegt. Der Schadensersatz belief sich damit auf 1073,93 Euro. Die Anwaltskosten wurden gemäß des Gegenstandswerts auf 429,50 Euro festgelegt. Das war schon eine Hausnummer.

Für das einfache schwarzweiß Foto mit einer geringen Auflösung 1073,93 Euro Schadensersatz was nicht mal vorsätzlich ins Internet gekommen ist. Dazu noch ein Produktfoto, wo man glauben sollte, dass die Firmen ein Interesse daran haben ihre Produktfotos so weit wie möglich zu streuen. Zu dem hatte der Fotograf selbst nur 20 Euro für das Foto bzw. den Verkauf einer Lizenz bekommen.

Ich kürze die ganze Sache hier mal ab. Bezahlt habe ich am Ende 481,30 Euro an die Gegenpartei. In diesem Betrag ist der Schadensersatz und die Anwaltskosten enthalten. Leider war mein Hausanwalt zu dieser Zeit im Urlaub und ich musste auf einen Kollegen zurückgreifen, der mir 357,00 Euro gekostet hat. So mit kostete die Abmahnung  mit allen Kosten 838,30 Euro.

Ich veröffentliche diese Information, damit ihr mal seht, wie teuer ein Foto werden kann. Passt also gut auf, wenn Ihr Fotos benutzt! Dies gilt auch aus Quellen die auf der Seite „Lizenzfreie Bilder“ stehen haben. Oftmals kann jeder bei diesen Diensten irgendwelche Bilder hochladen – auch geschützte! Die Betreiber berufen sich dann oft darauf, dass der User beim hochladen erklärt hat, die Rechte an dem Material zu besitzen. Auch wenn es traurig klingt, am besten verwendet man gar keine Bilder die einem nicht selbst gehören. Dies gilt auch beim teilen über Facebook & Co. Ihr macht Euch beim teilen das Material zu eigen und seid dafür haftbar.

Es gibt aber auch gute Nachrichten. Die Abmahngebühr soll auf 153,30 Euro eingeschränkt und der fliegende Gerichtsstand soll abgeschafft werden. Massenabmahnungen von Verstößen gegen das Urheberrecht sollten sich damit in Zukunft nicht mehr lohnen. Ich hatte dazu mal einen privaten Artikel „eingeschränkten Abmahngebühr„geschrieben.

 


Kommentare 55


Text Filter