Nach fast 40 Jahren schließt die Spielbank Berlin ihren Traditions-Standort am Los-Angeles-Platz. Seit dem 1. Februar 1984 betrieb die Bank hier ihre damals zweite Dependance. Grund der Schließung: Offenbar hatte der Vermieter des alten Standorts am Los-Angeles-Platz andere Pläne. So die Erklärung von Gerhard Wilhelm, Sprecher Geschäftsführung der Spielbank Berlin, gegenüber dem Tagesspiegel. Kunden und künftige Kunden müssen jedoch in Zukunft dennoch keinen großen Umweg einplanen, um sich mit Glücksspiel in der Spielbank Berlin die Zeit zu vertreiben. So eröffnet die Spielbank Berlin GmbH & Co. KG nur knapp 800 Meter weiter am Kurfürstendamm Ecke Uhlandstraße einen neuen Standort. Hier konnte sich das Unternehmen einen Platz im früheren BMW-Haus in Charlottenburg sichern. Eröffnungstermin ist, aller Voraussicht nach, der 1. Mai 2021. Was die Gäste erwarten können und wie die Suche nach einem neuen Standort verlief, erfahren neugierige Leser in den folgenden Absätzen.

Neuer Standort mit über 1.000 Quadratmetern auf zwei Etagen

Einerseits zeigt sich die Spielbank Berlin verständlicherweise enttäuscht, dass sie ihren Traditionsstandort nach knapp 37 Jahren aufgeben musste. Andererseits schaden ein Tapetenwechsel und ein frischer Wind nur selten. Daher sieht die Spielbank Berlin auch optimistisch in die Zukunft und freut sich darauf, Gäste und Spieler in ihrer neuen Dependance begrüßen zu dürfen. Hierbei handelt es sich um ein durchaus prominentes Plätzchen am Kurfürstendamm 31. Unterm Strich dürfte sich das markante Eckhaus an der Ecke Uhlandstraße durchaus gut als Spielbank machen. Entstanden ist das Haus für den Autohersteller BMW, der den Standort jedoch am Ende nur noch als Showroom nutze und ihn 2019 schließlich ganz schloss. Begründung von BMW für den Auszug: Man wolle sich auf „flexible und standortunabhängige“ Formate konzentrieren.
Nun zieht also die Spielbank Berlin in das Gebäude ein. Vermieter ist die Glien Invest GmbH des bekannten Immobilienunternehmers Uwe Glien. Wenn alles klappt, können die Gäste und Spieler schon ab dem 1. Mai 2021 die neue Spielbank besuchen. Auf über 1.000 Quadratmetern, die sich über zwei Etagen verteilen, sollen die Gäste laut den Betreibern ein üppiges Spiel- und Gastronomieangebot vorfinden. Neben klassischen Tisch- und Casinospielen wie Roulette, Black Jack und Baccarat sollen auch über 100 Spielautomaten zum Einsatz kommen. Für das leibliche Wohl der Gäste und Spieler sollen mehrere gastronomische Angebote sorgen.
Im Interview mit dem Tagesspiegel freut sich Gerhard Wilhelm auf den neuen Standort. Dieser sei ohnehin für die Spielbank interessanter. Grund sei einerseits die im Vergleich zum alten Standort viel bessere Lage. Zum anderen habe aber auch der neue Standort bereits jetzt eine gewisse Tradition. Immerhin hatte Gustav Jaenecke das Unternehmen 1975 im nahen Europa-Center am Breitscheidplatz gegründet. Also nicht unweit vom neuen Standort.

Umzug schon länger geplant

Eigentlich wollte die Spielbank Berlin bereits 2017 an den Kurfürstendamm umziehen. Genauer ins Ku’damm Karree. Den Plänen nach sollte der Hauptstandort vom Potsdamer Platz hierhin verlagert werden. Allerdings scheiterten die Verhandlungen mit dem Eigentümer des Gebäudes. Den Angaben Wilhelms zufolge verlief der Fortschritt des Bauprojekts zu jener Zeit zu langsam und schleppend und man habe sich daher für eine Verlängerung des Mietvertrags am Potsdamer Platz bis 2036 entschieden.

Einzig Corona bringt noch Unsicherheit

Natürlich hat sich die Corona-Pandemie auch auf das Geschäft der Spielbank Berlin ausgewirkt. Aktuell dürften die meisten Kunden daher eher in dem ein oder anderen virtuellen Casino online spielen. Aktuell befindet sich der Betrieb mit seinen dann künftig wieder vier Standorten seit November 2020 in seinem zweiten Lockdown. Daher relativierte Wilhelm gegenüber dem Tagesspiegel die Pläne zur Eröffnung des neuen Standorts. Dieser könne sich, je nach Situation rund um die Pandemie, natürlich erneut verzögern. Da man den 1. Mai jedoch bereits vor Monaten als Eröffnungstag ins Auge gefasst habe, wolle man optimistisch sein und an diesem Termin festhalten. Zumal an den angeklebten Plakaten in den Fenstern des neuen Standorts bereits kräftig für genau diesen Termin geworben wird.
Generell lege für die Zukunft auch ein gut ausgearbeitetes Hygienekonzept vor. Dieses habe man in Abstimmung mit dem Betriebsarzt und einer Fachkraft für Arbeitssicherheit ausgearbeitet. Des Weiteren dürften wohl auch die Mitarbeiter ohnehin nach dem ersten Lockdown und der anschließenden Öffnung bereits ausreichend Erfahrung gesammelt haben. Daher könne man einen sicheren Spielbetrieb sowohl für die Mitarbeiter als natürlich auch für die Gäste gewährleisten. Prinzipiell sei es aber auch so, dass die Lockdowns und die damit verbundenen Maßnahmen das Unternehmen dennoch hart getroffen hätten, so Wilhelm weiter. Trotz der schwierigen Gesamtsituation sei es der Spielbank Berlin als Arbeitgeber dennoch gelungen, alle 550 Arbeitsplätze zu erhalten.